Ciao Coyote bei Urban Art Kids

AM 19. JUNI 2018

Das Label Ciao Coyote wurde 2017 von der renommierten Künstlerin und Malerin Alisa Margolis in Berlin gegründet. Wir haben Alisa getroffen und ihr ein paar Fragen gestellt.

Wie kam die Kunst in Dein Leben?

Als Kind zeichnete ich die ganze Zeit und meine Eltern waren begeistert davon. Sie ermutigten mich, indem sie mich während meiner ganzen Kindheit in Museen und Ausstellungen führten. Wir lebten in New York, so dass es immer etwas zu sehen gab. Ich habe das meiste gelernt, indem ich mir so viel Kunst angesehen habe.

Wann hast Du das Ciao Coyote Projekt gestartet?Was ist die Philosophie dahinter?

Angefangen habe ich damit, als ich mit meinem Sohn schwanger war. Ich dachte darüber nach, wie ich ihm als Künstler über mein Medium, das die Malerei ist, und über Bilder vermitteln könnte. Wie ich ihm von der Geschichte der Welt erzählen könnte, in die er im Begriff war einzutreffen. Ich dachte, ich fange von Anfang an, wie in der Höhlenmalerei, und versuche, die laufenden Tiere in diesen Höhlenbildern spielerisch zu interpretieren. Sowie indem ich lebhafte Farben und Erzähldetails benutze, auf die ein Kinderauge reagieren und sie aufdecken könnte.
Ich wollte eine Erfahrung des Betrachtens von Kunst schaffen, die Kinder und Eltern miteinander teilen können. Gemälde, die zum Geschichten erzählen anregen könnten, Kunst, die speziell für Kinder gemacht wurde.

Kinder lieben Bilder und reagieren auf alles, was ihre Räume schmückt. Deshalb dachte ich, dass dies sei eine so erstaunliche Gelegenheit ist, eine sehr tägliche Erfahrung des Kunstsehens zu machen. Zudem ist es die Möglichkeit eine visuelle Kompetenz und ein Gefühl der Entdeckung direkt zu Hause zu entwickeln.

Warum glaubst Du das Kinder Ciao Coyote mögen?

Kinder lieben die lustigen, intensiven Farben und die Art und Weise, wie die Farbe über das Papier plätschert und sich bewegen. Entweder konfigurieren sie die verschiedenen Formen wie Tiere oder bleiben abstrakt. Die Offenheit der Aquarelle ist eine Art Magie und wird zu einem Raum für sie. In die Welt der Malerei einzutreten ist eine persönliche Entdeckungen für sie.
Mein Sohn ist mit meinen Bildern in seinem Zimmer aufgewachsen und hat immer noch eine neue Geschichte, wenn er sie sich ansieht. Die Bilder werden in gewisser Weise zu vertrauten Charakteren und Freunden und wie die Kunst verändert und entwickelt sich wenn man wächst.

Was mögen Kinder an Deiner Kunst?

Meine Arbeiten stellen gewöhnlich fantastische Bilder von Tieren und Menschen dar. Sie interagieren miteinander und es gibt immer etwas Magie in den Szenen. Kinder können hierzu eine leichte Verbindung aufbauen.

Wo läßt Du Dich für Deine Kunstwerke inspirieren?

Mein Sohn ist eine unerschöpfliche Quelle von Ideen, er hat immer besondere Wünsche an Tiere, die ich für ihn malen soll. Meistens ist es meine tägliche Erfahrung als Elternteil, was für coole neue Tiere wir zusammen erforschen wollen, und ihr schönes und dummes Verhalten….. Ich liebe es, die Natur im Allgemeinen, Bücher und wissenschaftliche Illustrationen zu betrachten, in denen sich Tiere wie Tiere in ihrer Umgebung verhalten.

Was ist Dein Lieblingsort für Kunst in Berlin?

Mein Lieblingsort in Berlin ist die Gemäldegalerie, sie hat so viele Malschätze und es ist ein so friedlicher Ort um Kunst zu sehen. Das Pergamonmuseum ist ein weiterer Favorit, ebenso das alte und neue Nationalmuseum….. Ich gehe auch oft in Galerien für zeitgenössische Kunst und den Hamburger Bahnhof, wo es Spaß macht Kinder mitzubringen. Es gibt da so viel Platz und die Arbeit ist oft sehr „unterhaltsam“ .

Vielen Dank Alisa für das Gespräch!
Die Gruppenausstellung „Endlich Sommerferien“ mit Ciao Coyote geht noch bis zum 27. Juni 2019.
ZUR AUSSTELLUNG